Skip to content

Rufmord matrochka.wordpress.com gegen Alant Jost (That’s me) and my friends.

May 11, 2017

Hallo ich bin Alant Jost,

Sohn eines Überlebenden des NS-Vernichtungskriegs. Als die Alliterierten mein Vater Befreiten war er nur „Haut und Knochen“ wie es mir meine Mutter beschrieb. Ohne das schmuggeln von Kaffee aus Frankreich in das besetzte Deutschland hätte mein Vater nie überlebt. Sein Körper konnte nicht genügend rote Blutzellen erzeugen um ohne Medikamente zu überleben. Der Erlös vom verkauften Kaffee genügte um die notwendige Medikamente zu kaufen. Weil mein Großvater in Elsasses geboren war hatte meine Mutter, die in Chemnitz geboren war, ein französischer Pass. Mit diesem Pass konnte sie, mit Hilfe meiner Großmutter, den Kaffee aus Frankreich nach Deutschland schmuggeln. Die deutschen Behörden durften meine Mutter und Großmutter am Körper, an der Grenze, nicht untersuchen da sie Mitglied waren einer der Alliierten Streitkräften. Sie konnten so unter ihre Kleidung (Röcke) den Kaffee verstecken!

Auf ihre Webseite auf https://matrochka.wordpress.com/2017/04/23/anna-b-anti-nato-gruppe-berlin-brandenburg-maren-cronsnest/ um die Anti-NATO-Gruppe Berlin-Brandenburg (Anna B.)

Scheiben sie folgendes:

Die Anti-NATO-Gruppe Berlin-Brandenburg (Anna B.) Besteht aus einem „harten Kern“ durch: Maren Cronsnest (DKP), dem Alexander Dugin-Freund: Alant Jost (DKP) und einem: „Micha“, so gegenüber dem „Berliner Anstoß“ der DKP. Maren Cronsest erläutert, das der Großteil der Teilnehmer DKP´ler sind. Weiterhin erzählt Jost, sind sie „als fester Stamm weitaus mehr.“ Und: „Seit kurzem sind Russen dabei.“ (womit Muzyka & seine Leute gemeint sind) „Das ist eine große Bereicherung.“

Ich gebe sie eine Woche zeit die Behauptung das ich und meine Kollegen bei Anti-NATO-Gruppe Berlin-Brandenburg (Anna B.) Teil eine Querfront Bewegung sei zu löschen bzw. das ich ein Freund von Alexander Dugin bin.

Begründung:

Heute am 11.05.20017 bei unserer wöchentliche Mahnwache Anti-NATO-Gruppe Berlin-Brandenburg (Anna B.) vor der US Botschaft, sprach ich mit einem aufgeregten Bürger aus Brasilien. Er sei Zeuge Jehovas und kann nicht verstehen warum Russland die Zeugen Jehovas unterdrücken. Ich meinte angesichts was die vielen NGOs angerichtet haben um einen möglichen „Regime Change“ in Russland zu bewirken, überreagieren sie manchmal. Sicherlich war es so das nach dem Zusammenfall des Kommunismus in Russland waren die Menschen weitgehend orientierungslos und fanden so halt in der Russisch Orthodoxe Kirche.

Das Russland angesichts der Nato Einkreisung Schutz unter konservativen Kräfte suchen, kann ich eben nachvollziehen, das heißt nicht das ich alles für gut heiße.

Und in diesem Sinne sind die Äußerungen bzw. den Zulauf zur Alexander Dugin zu verstehen. Als ich auf meine Facebook Seite ihn als „Freund“ zuließ, dann weil aus meiner Sicht er einige wichtige Pro-Russische richtige Äußerungen machte die ich auch dann mal mit anderen teile.

Nur, weil ich seine Informationen zur russischen Situation regelmäßig betrachten wolle, und Ihn so als „Freund“ auf meine Freunde-Liste gestellt habe, meint nicht das ich seine Überzeugungen Teile und mich als ein „FREUND“ von Ihn betrachte. Ich bin in den USA aufgewachsen, als ich 13 Monaten alt war ist die Familie aus Deutschland nach Kanada ausgewandert, und dann eben, nach sechs Jahren, in den USA gezogen, wo ich da aufwuchs. Wenn etwas mein Weltbild geprägt hat dann ist es das Bild von Auswanderer bzw. Einwanderer. Für mich wurde Frau Merkel sympathisch wegen ihre „wir schaffen das“ Haltung, nicht wegen ihre Haltung zur Russland.

Und wenn die Russlanddeutschen hier in Deutschland gegen sie Protesternten wegen ihre Flüchtlingspolitik, dann Verwechseln sie öfters (meine Meinung nach) den westlichen Liberalismus mit den echten Gründe der Aggression gegen Russland – zum Beispiel die NATO-Osterweiterung. Das ist zwar bedauerlich, aber immer noch kein Grund für mich meine Unterstützung für Russlands anliegen zu verweigern, oder mich von den Aktivisten hier in Deutschland die gegen die Nato protestieren mich zu distanzieren.

Das Maren Cronsnest (DKP), kein Querfront Denker ist dafür kann ich meine Hand ins Feuer halten, das gleiche gilt für „Micha“ und natürlich für mich, also den „harten Kern“ wie sie es so schön aus dem „Berliner Anstoß“ der DKP entnommen haben.

Ich und diejenigen in meiner Partei haben und wollen nichts mit der „Querfront“ bewegen zu tun.

Sollten sie diesen Teil ihren Artikel nicht dementsprechend umschreiben, werde ich rechtliche schritte einleiten. Das ich Alexander Dugin auf meine Freundschaftsliste gestellt um wichtige Informationen von ihn zu analysieren, meint nicht das ich mit ihn „real befreundet bin“ oder das ich weitgehend seine Ansichten teile.

Ich wurde es gerne sehen, ob ein Gericht in Deutschland es bestätigen wurde, das jeder der mit einem linken oder ehre rechten „befreundet“ ist auf Facebook gleich ein linker oder rechter ist – oder ein „Querfront“ Denker sei.

In der Hoffnung das sie meine wünsche entsprechen den Artikel so umschreiben das es klar ist das ich und meine Kollegen sich klar von jeder „Querfront“ bewegen sich streng distanzieren, verbleibe ich. Ich gebe sie dafür eine Woche zeit bevor ich rechtliche schritte einlege.

Alant Jost

PS.

Sollten sie mein bitte nicht binnen dieser Woche entsprechen, werde ich es sie auch verbieten jegliche Bilder von mir auf ihre Webseite zu benutzen, wie ich sehe haben sie eine menge von meine www.mona-lise.org Website entnommen.

Berlin, den 11.05.20017

From → Uncategorized

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: